Wer wir sind

Du fragst Dich, was sich hinter dem Namensungetüm Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) verbirgt?
Also, das ist so:

Evangelisch

Das bedeutet, das Evangelium, die gute Nachricht von Jesus Christus und der Liebe Gottes, ist für uns Maßstab und Hilfe für unser Leben - privat, im Miteinander und mit Gott. Im Sinne der Reformation bekennen wir Jesus Christus als den Herrn und Retter der Welt, der uns allein aus Gnade und allein durch den Glauben vor Gott gerecht gemacht hat.

Freikirchlich

Das bedeutet, die freie Entscheidung jedes Einzelnen ist uns ein sehr großes Anliegen. Bei uns werden nur solche Menschen Kirchenmitglieder, die sich selbst dafür entschieden haben. Außerdem sind wir unabhängig vom Staat und anderen Institutionen. Wir erheben daher auch keine Kirchensteuern, sondern finanzieren unsere Arbeit allein aus freiwilligen Spenden unserer Mitglieder und Freunde.

Gemeinde

"Allein geht man ein...", das trifft auch für den Glauben zu. Wir wollen unseren Glauben nicht alleine leben, sondern gemeinsam mit Gott feiern (Gottesdienst), anderen Menschen helfen (Diakonie) und unsere Erfahrungen, Probleme und Freuden mit anderen Menschen teilen (Gemeinschaft). Wir fördern die Begabungen der Einzelnen, denn jedes Gemeindemitglied ist gefragt, sich in die Gemeinschaft einzubringen.

Baptisten

Getauft werden bei uns nur Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen Glaubensentscheidung darum bitten und die mit uns an den Gott glauben, von dem in der Bibel die Rede ist. Diese Taufe, die Gläubigentaufe, hat den Baptisten auch ihren Namen eingebracht. Der Name ist griechisch und bedeutet Täufer. Baptisten sind - weltweit gesehen - die größte evangelische Kirche. Besonders stark verbreitet sind sie in den USA und in Rußland, aber auch in Teilen Afrikas und Asiens. In Deutschland gehören die Baptisten zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden. Dieser Bund zählt rund 88.000 Mitglieder in 930 Gemeinden und Zweiggemeinden. Er bildet damit die größte evangelische Freikirche in Deutschland.